Wassily Kandinsky - Meine Holzschnitte 1942

Nach oben  Zurück  Weiter

Jede geistige Epoche

 

1942 gab ich im Allianz-Verlag in Zürich eine Mappe mit 10 originalgrafischen Blättern heraus von Jean Arp, Max Bill, Sonia Delaunay, César Doméla, Wassily Kandinsky, Leo Leuppi, Richard Paul Lohse, Alberto Magnelli, Sophie Tæuber-Arp und Georges Vantongerloo. Ein Teil der Blätter war, meist im geheimen, in Paris und Südfrankreich gedruckt und in die Schweiz geschmuggelt worden.

 

Nachstehende Textkonzentration, die, neben Kurztexten von Arp, Magnelli und Bill, die Einleitung bildete, ist sein letztes veröffentlichtes theoretisches Bekenntnis.

 

 

 

Jede geistige Epoche drückt ihren besonderen Inhalt in einer Form aus, die genau diesem Inhalt entspricht. Jede Epoche erhält auf diese Weise ihre wahre «Physiognomie», voller Ausdruck und Kraft, und so verwandelt sich «gestern» in «heute» in allen geistigen Bereichen. Aber die Kunst besitzt außerdem noch eine ihr ausschließlich zugehörige Qualität, nämlich die, im «Heute» das «Morgen» zu erraten – eine schöpferische und prophetische Kraft.