Heine, Heinrich - Zitate

Nach oben  Zurück  Weiter

 

Heinrich Heine

(1797-1856)


Dichter (Deutschland)

Heinrich Heine bei wikipedia >>>

 


"In der Kunst ist die Form alles, der Stoff gilt nichts."

 


"Die jetzige Kunst ist in unerquicklichem Widerspruch mit der Gegenwart." (1831)

 


"Plagiatismus in Frankreich. Hier hat ein Geist die Hand in der Tasche des andern, und das gibt einen gewissen Zusammenhang. - Bei diesem Talent des Gedankendiebstahls, wo einer dem andern den Gedanken stiehlt, ehe er noch ganz gedacht, wird der Geist Gemeingut. - In der Republik des lettres ist Gedankengütergemeinschaft."

 


"Die Demokratie führt das Ende der Literatur herbei: Freiheit und Gleichheit des Stils. Jedem sei es erlaubt, nach Willkür, aber so schlecht er wolle, zu schreiben, und doch soll kein anderer ihn stilistisch überragen und besser schreiben dürfen."

 


"Die Werke des Geistes sind ewig feststehend, aber die Kritik ist etwas Wandelbares; sie geht hervor aus den Ansichten der Zeit."